Mag. Daniela Leitgeb


Seit 2002 Dipl. Sportlehrerin mit den Schwerpunkten Behindertensport und Tauchen, im Zuge meines zweiten Bildungsweges.

Studium der Pädagogik an der Universität Wien, mit den Schwerpunkten Heil- und Integrative/Inklusive Pädagogik und beruflicher Rehabilitation.

Ausbildung zur Yogalehrerin im international Sivananda Yoga Vedanta Centre 2009.

Funktionärin als Obfrau Stellvertreterin im Mental Handicap Sportclub. Innerhalb dessen, Organisatorin div. inklusiver Projekte im Bereich der Erwachsenenbildung.

Funktionärin im Wiener Behindertensportverband WBSV als Schriftführerin Stellvertreterin.

Seit 2009 Lehrtätigkeit in der ITA gemn. GmbH, einer Fachspezifischen Schule für Individualisierte Teilausbildung für Jugendliche und Erwachsenen in den Fachgebieten Persönlichkeitsbildung, Bewegung & Sport und der Arbeitsintegration.

Im Rahmen meiner Arbeit im MHSC und meines Studiums, ist das Projekt "Gemeinsamkeit in der Vielfalt" - Setukara Yoga, eine Freizeitaktivität für Menschen mit und ohne Behinderung entstanden - welches nachhaltig in die Praxis umgesetzt wird und im Rahmen meiner Diplomarbeit wissenschaftlich evaluiert wurde.

Diverse Fortbildungen & Weiterbildungen zu verschiedensten Themen: Tanzen, Boccia, Schwimmen, Wassergymnastik, Ballspiele und spielerische Bewegungsformen, Krafttraining, Wirbelsäulengymnastik & Langlauf für Menschen mit mentaler und körperlicher Beeinträchtigung; Natur & Abendteuersport für Menschen mit Behinderung; BSO Sportmanager Basis; Koordinationstraining im Seniorensport;  Feldenkrais; Yoga; Sportmassage

 

mich bewegt ...

  • Räume zu schaffen, in denen Gerechtigkeit und Gleichwertigkeit, Autonomie und Selbstbestimmung sowie Kooperation und Kommunikation gelebt werden können

  • Heterogenität als "normal" anzusehen, da der Mensch mit seinen Unterschiedlichkeiten ein gemeinsames Merkmal hat, nämlich des "Mensch-Seins" an sich

  • Die Vielfältigkeit der Menschen als Entwicklungsressource zu sehen

  • Gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen

  • Für Menschen mit und ohne Behinderung Chancen & Räume schaffen, miteinander in Kontakt zu treten, eine Gemeinschaft zu bilden und das gegenseitige Lernen anzuregen - um daraus die Handlungsmöglichkeiten der selbigen zu erhöhen.

  • Ausgrenzende Faktoren abzubauen und inklusive Strukturen zu schaffen, ein "Wir- Gefühl" entstehen zu lassen.

  • Freude, Austausch, Offenheit, Vielfalt, Begegnung & Bewegung, Kreativität, Menschen & Freundschaft


zurück